Love & Friendship (2016)
Love & Friendship

Love & Friendship

Rezensionen des Filmes

Quelle: Film.at
Kate Beckinsale ist Jane Austens "Lady Susan" in einer witzigen Kostümkomödie von Whit Stilman.googletag.cmd.push(function() { googletag.display('ad_Banner'); });29.12.2016 [mehr..]
Veröffentlicht: 29.12.2016
9/10
Quelle: Echo
Der amerikanische Filmemacher John Whitney Stillman hat den Briefroman "Lady Susan" (1794) aus dem Frühwerk von Jane Austen verfilmt. Der Titel "Love and Friendship" stammt von einem bereits 1790 abgeschlossenen Jugendwerk. "Kalkül und Kabale" würde auch passen. Kate Beckinsale verkörpert darin die verwitwete Lady Susan. [mehr..]
Veröffentlicht: 29.12.2016
Die Regeln betreffen alle, aber sie treffen jeden anders: Whit Stillmans erste Jane-Austen-Verfilmung ist ein Sprachkunststück, das der Gesellschaft bei der Arbeit an sich selbst zusieht.
Als „an ornament to our society“ bezeichnet Reginald DeCourcy (Xavier Samuel) Susan Vernon (Kate Beckinsale), eine frisch verwitwete Dame der höheren Gesellschaft, die ihm und seiner Schwester Catherine (Jemma Redgrave) einen längeren Besuch abstattet. Er bezieht sich dabei auf den zweifelhaften Ruf, der Lady Susan vorauseilt, wobei sein ein wenig spöttisches, vor allem aber neugieriges Lächeln von Anfang an deutlich macht, dass ihm wenig ferner liegt als moralische Entrüstung. Ganz im Gegenteil ist er jemand, der sich zu den ornamentaleren Aspekten des Gesellschaftlichen hingezogen fühlt. Genau wie, auf die eine oder andere Art, alle anderen Figuren in Whit Stillmans Love & Friendship. [mehr..]
Veröffentlicht: 27.12.2016
Quelle: Moviejones
Es ist eine weithin anerkannte Tatsache, dass man sich als alleinstehende Frau im England des späten 18. Jahrhunderts genau überlegen sollte, mit wem man verkehrt - und vor allem wessen Gastfreundschaft man annehmen sollte. Lady Susan, hübsch, schlau, verwitwet und mit einer heranwach [mehr..]
Veröffentlicht: 26.12.2016
Quelle: Cineman.ch
Die bildschöne und äusserst zielstrebige Lady Susan Vernon (Kate Beckinsale) hat zwar berüchtigt betörende Reize, aber keinen festen Wohnsitz. Um sowohl für sich, als auch für ihre Tochter eine vorteilhafte Ehe zu arrangieren, quartiert sie sic [mehr..]
Veröffentlicht: 19.12.2016
6/10
Ende des 18. Jahrhunderts spielt diese Geschichte, in der es um die Unbarmherzigkeit einer von Geldgier getriebenen Frau geht, der alle Mittel recht sind, um die finanzielle Sicherheit eines prunkvollen Lebens zu ergattern. Die attraktive und männerverschleißende Witwe Lady Susan Vernon versucht ihre Tochter Frederica gewaltsam mit einem einfältigen Reichen zu verkuppeln, doch ihre Tochter will einfach nicht nach der Pfeife der Mutter tanzen. Untypisch für die sonstige Leichtigkeit in Jane Austens Romanen ist diese kaltherzige Erzählung, die einen bitteren Geschmack hinterlässt. Dennoch lässt eben diese Geschichte die Realität der Zeit erkennen, in der unverheiratete Mädchen mit aller Macht um die Freiheit ihrer Gefühle kämpfen mussten – einen Luxus, den sich manche – aus Angst vor Mittellosigkeit – einfach nicht leisten durfte. [mehr..]
Veröffentlicht: 30.11.2016
6/10
Quelle: Programmkino
„Du bist eine brillante Hexe!“ - „Danke für das Kompliment.“ - hart, aber herzlich, so klingt der Umgangston zwischen den beste Freundinnen Susan Vernon (Kate Beckinsale) und Alicia Johnson (Chloë Sevigny). Die beiden Ladys bewegen sich auf Augenhöhe und sie wi [mehr..]
Veröffentlicht: 15.11.2016
Quelle: Filmstarts
Dass man den Namen Jane Austen heutzutage zuerst mit großen Gefühlen, traumhaften Kostümen und vielleicht sogar einem Hauch von Kitsch in Verbindung bringt, liegt vor allem an den erfolgreichen Leinwandumsetzungen ihrer Werke (von Douglas McGraths... [mehr..]
Veröffentlicht: 20.10.2016
9/10
Quelle: Kritiken
Jane Austen mal wieder, langatmig, aber hübsch anzusehen: „Love & Friendship“ [mehr..]
Veröffentlicht: 01.10.2016
5/10
 
Überprüfe das Kinoprogramm:
 
Filme, die aktuell in den Kinos laufen: