Fences (2016)

Fences

Rezensionen des Filmes

Quelle: Blogbusters
Ein afroamerikanischer Vater der Arbeiterklasse versucht, seine Familie in den fünfziger Jahren zu erziehen, während er sich mit den Ereignissen seines Lebens auseinandersetzt. FENCES – ein bewegendes Drama [mehr..]
Veröffentlicht: 23.02.2017
7/10
Quelle: SpielFilm
Nach "Antwone Fisher" (2002) und "The Great Debaters" (2007) hat Denzel Washington zum dritten Mal bei einem Kinofilm auf dem Regiestuhl Platz genommen und ist erneut in die Hauptrolle geschlüpft. Sein Familien- und Milieudrama "Fences", eine Verfilmung des gleichnamigen Theaterstücks aus dem Jahr 1987, ist überragendes, bis in die Nebenrollen perfekt besetztes Schauspielerkino. An Washingtons Seite brilliert ein weiteres Mal Viola Davis. Die beiden spielten das Ehepaar Troy und Rose Maxson b. [mehr..]
Veröffentlicht: 18.02.2017
10/10
Quelle: Moviebreak
Seinen theatralen Ursprung kann und will „Fences“ zu keiner Sekunde verbergen. Gewaltige Monologblöcke treffen auf große Gesten, Hauptschauplatz ist ein kleiner Garten und selbst die Schwarzblenden kommen einem Vorhang gleich. Das ist bisweilen [mehr..]
Veröffentlicht: 17.02.2017
5/10
Quelle: Film.at
Denzel Washington bringt August Wilsons Theaterstück auf die große Leinwand.googletag.cmd.push(function() { googletag.display('ad_Banner'); });14.02.2017 [mehr..]
Veröffentlicht: 14.02.2017
Quelle: Kritiken
Großes Schauspielkino: „Fences“ [mehr..]
Veröffentlicht: 11.02.2017
6/10
Bilder nur der Deutlichkeit wegen: Denzel Washington umzäunt seine Adaption eines Stücks von August Wilson und lässt noch nicht einmal das Kino hinein. 
Was für eine Labertasche! Was für ein Laberfilm! Dass Denzel Washington Fences nach einem Theaterstück adaptiert hat, glaubt man sofort. Der Film beginnt mit der von Washington höchstpersönlich gespielten Labertasche Troy, die an einem payday-Freitag im Pittsburgh der späten 1950er Jahre gemeinsam mit ihrem Müllabfuhr-Kollegen und alten Freund Bono (Stephen Henderson) nach der Arbeit nach Hause spaziert. Die beiden quatschen über Vergangenes und Gegenwärtiges, dann kommen sie im kleinen Garten von Troys Haus an, wo es theatermäßig weitergeht. Auftritt Rose (Viola Davis): Troys Frau ist ein bisschen genervt von seinen frechen Sprüchen und dem Buddy-Gehabe der zwei Männer und mahnt ihn, nicht gleich die ganze Ginflasche runterzukippen. Aber man merkt auch sofort, dass sich da zwei lieben, dass das alles eher herzliche Neckereien sind als an die Oberfläche drängender Ehegroll (der kommt erst, wenn Troy später zugibt, so richtig Mist gebaut zu haben). Auftritt Lyons (Russell Hornsby): Troys ältester Sohn ist eher so der Musiker und nicht so der Arbeiter, und sein 10-Dollar-Wunsch muss den Umweg über Rose nehmen, weil von Daddy nur leere Belehrungen kommen. [mehr..]
Veröffentlicht: 08.02.2017
Quelle: epd Film
Das paradigmatische Schicksal eines schwarzen Mannes im Pittsburgh der 50er Jahre: Denzel Washington hat in seiner dritten Regiearbeit »Fences« das Theaterstück von August Wilson verfilmt und sich und Viola Davis darin große Auftritte verschafft [mehr..]
Veröffentlicht: 27.01.2017
6/10
Quelle: Programmkino
1983 schrieb der amerikanische Dramatiker August Wilson (Kind eines Sudeten-Deutschen Einwanderers) sein Stück „Fences“, das mit dem Pulitzer Prize und dem Tony Award (dem wichtigsten amerikanischen Theaterpreis) ausgezeichnet wurde. 2010 feierten Denzel Washington und Viola Davis i [mehr..]
Veröffentlicht: 10.01.2017
 
Überprüfe das Kinoprogramm:
 
Filme, die aktuell in den Kinos laufen: