Zazy (2016)
98 minuten | FSK ab 16

Zazy
Zazy
Drama
Kinostart: 30.03.2017 (Deutschland)
Regie: Matthias X. Oberg
Drehbuch: Matthias X. Oberg
Darsteller: Paul Boche, Philippe Brenninkmeyer, Olivia Burkhart, Claudio Caiolo, Thomas Eickhoff, Ruby O. Fee, Petra Hultgren, Jasmin Lord, Lara Pietjou, Nikita Vasilchenko, Dominik Paul Weber
Drehort: Deutschland, Italien

Inhaltsangabe - Zazy

In einer Kleinstadt in Norditalien begegnet die 18-Jährige Zazy der Deutschen Marianna. Marianna ist 40, äußerst wohlhabend und soll Zazys Sprungbrett zu ihrem gesellschaftlichen Aufstieg werden. Um diesen Plan zu verwirklichen, drängen sich Zazy und ihr Freund Tomek in Mariannas Leben. Durch eine geheuchelte Freundschaft wollen sie sie für ihre Zwecke instrumentalisieren. Doch auch die ältere Frau hat Geheimnisse.

Videos - Trailers

Rezensionen - Zazy

  • critic.de
    Der Zwang zur Überlegenheit: M.X. Obergs Zazy bürdet seiner Hauptfigur eine Rolle auf, die sie nur widerwillig ausfüllt – ein innerer Widerstand, den der Film nie ganz zu fassen bekommt.
    Eigentlich macht Zazy (Ruby O. Fee) in M.X. Obergs gleichnamigem Film keinen sonderlich überlegenen Eindruck, eigentlich wirkt sie stets wie das der Pubertät noch nicht ganz entwachsene 18-jährige Mädchen, das sie ist. Ein ausdrucksloses Gesicht, oder vielmehr ein Gesicht, dessen Ausdruck stets noch unsicher und wankend ist, das Gesicht eines Menschen, für den die Welt noch zu neu ist, um ihr mit eindeutigen und klar entschiedenen Reaktionen zu begegnen. Die Lippen immer leicht schmollend, ein instinktives Signal der Harmlosigkeit, das als Schutzmechanismus noch aus einem früheren Kindesalter übrig geblieben ist – aus einer Zeit, als man tatsächlich noch hilflos und beinahe grenzenlos verletzlich war. Und eine stets monotone, stets dem Auseinanderbrechen nahe Stimme, als kämen Zazys Nerven immer nur gerade so mit den Eindrücken, Reizen und Anforderungen des Lebens zurande. Die tiefe Unbedarftheit, die Zazy ausstrahlt, sie wirkt nie wie ein souveränes Spiel oder eine scheinheilige Pose, durch die lediglich eine innere Härte und Durchtriebenheit verdeckt werden soll. Nein, die Unbedarftheit, so scheint es, macht den Kern von Zazys Wesen aus: schutzlos, unstet und noch nicht ausgeformt.
    [mehr..]
    Veröffentlicht: 29.03.2017
  • epd Film
    »Zazy« ist ein deutscher Film noir zwischen Alpensonne und Scheinwerferlicht, der mit vielen Klischees und wenig Sinn für feinere Nuancen zwischen Genrestück und Fernsehspiel dümpelt [mehr..]
    4 / 10
    Veröffentlicht: 24.03.2017
  • Kritiken
    Ruby O. Fee ist „Zazy“, ein Mädchen, das groß rauskommen will [mehr..]
    5 / 10
    Veröffentlicht: 16.01.2017
  • Programmkino
    Zazy (Ruby O. Fee) ist jung, sexy, unbeschwert und unmotiviert. Eigentlich würde sie nichts lieber tun, als mit ihrem Freund Tomek (Paul Boche) im Bett zu liegen und Sex zu haben, doch die Pflichten des Lebens nötigen sie dazu, eine Ausbildung zur Schneiderin zu machen. Als ihr Chef eines [mehr..]
    Veröffentlicht: 19.11.2016
  • Filmstarts
    Für Jungschauspielerin Ruby O. Fee („Verrückt nach Fixi“) läuft es momentan wie geschmiert: Auf der Leinwand war die Wahlberlinerin zuletzt unter anderem in Vivian Naefes Geschlechterkomödie „Seitenwechsel“ und in Till Müller-Edenborns F... [mehr..]
    6 / 10
    Veröffentlicht: 15.10.2016
Filme mit Darsteller
Paul Boche | Philippe Brenninkm... | Claudio Caiolo | Ruby O. Fee
Allein gegen die Zeit - Der Film
Fucking Berlin
Uns geht es gut
Die besten Filme des Jahres
Oscars 2018
Kinoprogramm | Baden-Württemberg
Aktuelle Filme im Kino