Oh Boy! (2012)
83 minuten | FSK ab 12

Oh Boy!
Oh Boy!
Komödie
Drama
Kinostart: 01.11.2012 (Deutschland)
Regie: Jan Ole Gerster
Darsteller: Tom Schilling, Inga Birkenfeld, Martin Brambach, Annika Ernst, Michael Gwisdek, Katharina Hauck, Robert Hofmann, Marc Hosemann, Steffen Jürgens, Rolf Peter Kahl, Friederike Kempter, Arnd Klawitter, Leander Modersohn, Ulrich Noethen, Andreas Schröders
Drehort: Deutschland

Inhaltsangabe - Oh Boy!

Sein Jura-Studium hat Niko schon vor zwei Jahren geschmissen. Seitdem lebt der Berliner in den Tag hinein. „Nachdenken“ muss er, denn seinen Platz im Leben hat er bisher nicht gefunden.
Allein oder mit seinem Kumpel Matze streift er durch die Stadt, neugierig auf die Menschen und ihr Treiben.

Videos - Trailers

Rezensionen - Oh Boy!

  • Filmrezension.de
    Jan Ole Gersters Regiedebüt schlug Ende 2012 in den deutschen Filmbetrieb ein wie eine Bombe: Gerster zeigte, dass auch in Deutschland kleine, interessante Filme möglich sind. Einen Tag und die folgende Nacht hindurch streift die Hauptfigur von "Oh Boy", Niko (Tom Schilling) durch Berlin und trifft die unterschiedlichsten Menschen. Daraus entwickeln sich kleine Geschichten. Schade ist, dass nicht jede der vielen Episoden funktioniert. Dennoch unterscheidet sich der Schwarz-Weiß-Film wohltuend von den sonstigen Produktionen des deutschen Films wie den Til-Schweiger- und Matthias-Schweighöfer-Geschichten. Zu recht räumte "Oh Boy" beim Deutschen Filmpreis sämtliche Auszeichnungen ab. Der Film hätte es verdient gehabt, von der Deutschen Filmakademie für den Academy Award als Bester fremdsprachiger Film vorgeschlagen zu werden – der letztlich nach Los Angeles geschickte Film "Zwei Leben" der Regisseure Georg Maas und Judith Kaufmann scheiterte noch vor der Endauswahl. [mehr..]
    8 / 10
    Veröffentlicht: 03.05.2015
  • Filmkompass
    Das Filmdebüt von Regisseur Jan Ole Gerster handelt von Niko Fischer (Tom Schilling), der vor zwei Jahren sein Jura-Studium abgebrochen hat und seitdem auf Kosten seines Vaters lebt. Nachdem ihm sein Vater die Unterstützung aufkündigt, streift er ziellos durch die Straßen von Berlin und trifft a [mehr..]
    8 / 10
    Veröffentlicht: 03.02.2013
  • Filme Ring
    Dieses Gefühl des Nicht-Hineinpassens kann der Studienabbrecher Niko (Tom Schilling) in Jan-Ole Gersters Debütfilm Oh boy nicht abschütteln. Nachdem Niko sein Jusstudium abgebrochen hat, trennt er sich von seiner Freundin, entfremdet sich von s... [mehr..]
    8 / 10
    Veröffentlicht: 28.12.2012
  • SpielFilm
    "Oh Boy" ist das beeindruckende Spielfilm-Debüt des Regisseurs Jan Ole Gerster, der auch das Drehbuch verfasst hat. In außergewöhnlicher schwarz-weiß Optik porträtiert "Oh Boy" einen orientierungslosen jungen Mann und das Lebensgefühl, in einer pulsierenden Großstadt wie Berlin zu leben. Der Film feierte in diesem Jahr beim Filmfestival von Karlovy Vary Weltpremiere und wurde von Publikum und Kritik begeistert aufgenommen. Ebenso euphorisch reagierte man, als "Oh Boy" beim diesjährigen F. [mehr..]
    Veröffentlicht: 02.11.2012
  • critic.de
    Tom Schilling in seiner Paraderolle. Berlin in Schwarzweiß. Ein Drehbuch ohne Figurenentwicklung. Ein überraschend schönes Debüt.
    Oh Boy? Ein Ausruf von Glück oder Verzweiflung, auch der Verwunderung. Um die Jugendsprache nicht zu verlassen: ein OMG für Jungs. Jetzt mal wieder als Filmtitel. Der könnte aber auch heißen: „Boys will be boys“. Der Protagonist, gespielt von Ewig-Milchbubi Tom Schilling, will nämlich nicht erwachsen werden. Aber: Das muss er auch nicht. Denn er lebt in Berlin. Jan Ole Gerster traut sich in seinem Debüt, was sich nur wenige in der deutschen Filmlandschaft wagen: Er erzählt von einem Lebensgefühl konträr zu konventioneller Plotdramaturgie und fängt dabei auch noch auf seltene Weise unsere Hauptstadt ein.
    [mehr..]
    Veröffentlicht: 11.07.2012
Filme mit Darsteller
Tom Schilling | Inga Birkenfeld | Martin Brambach | Annika Ernst
Lara
Die Goldfische
Werk ohne Autor
Woman in Gold
Die besten Filme 2018
Oscar® 2019
Kinoprogramm | Baden-Württemberg
Aktuelle Filme im Kino